top of page

Ein Tag im Kindergarten

Morgen

ab 7:00:

Der Kindergarten wird aufgesperrt, die eintreffenden Kinder in der Familiengruppe (Sammelgruppe) willkommen geheißen. Die Kinder bekommen Zeit und Raum, um in Ruhe anzukommen. Die bekannten Spielmaterialien dürfen im freien Spiel genutzt werden.


Ca 7:30 – 9:00 Uhr:

Eintreffen der Kinder und gesunde, ausgewogene Frühstücksjause, die büffetartig und optisch ansprechend zur Selbstbedienung angeboten wird. Es gibt eine Auswahl an saisonalem Obst/ Gemüse, Brot und Gebäck mit Butter und Aufstrichen, Müsli. Die Kinder werden ermutigt zum Frühstück zu kommen, sofern sie dies wollen.

Vormittag

Ca 9:00 Uhr:

Nun  sollten alle Kinder im Kindergarten sein und in beiden Gruppen findet ein Orientierungskreis statt. Dabei werden die Kinder noch einmal begrüßt - eventuell mit einem Begrüßungslied. Es wird gemeinsam festgestellt, wer da ist und wer fehlt. Außerdem wird der Tagesablauf besprochen. Eventuell werden auch aktuelle Befindlichkeiten, jahreszeitliche Gegebenheiten, Wetter,... thematisiert. 

 

Die Windelkinder werden nach Bedarf durch die Assistentin gewickelt, wobei diese nicht nur auf die Hygiene achtet sondern in dieser intimen Situation besondere Achtsamkeit übt und darauf achtet, dass sie vor und während des Wickelns mit den Kindern gut in Kontakt ist, z.B. Augenkontakt, Gespräche, Scherze, spielerischer Umgang.

 

Nun können die Kinder einerseits im freien, eigenständigen Spiel die angebotenen Materialien nutzen. Dabei wird auf einen sorgsamen Umgang mit den Spielmaterialien geachtet und diese bei einem Wechsel auch ordentlich weggeräumt. In den Gruppenräumen stehen den Kindern auch Rückzugsbereiche (“Kuschelecken”) zur Verfügung.

 

Parallel dazu werden andererseits in Kleingruppen die jeweiligen Tagesangebote angeboten: z.B. Vorlesezeit, Experimente, jahreszeitbezogene Kreativität (Basteln, Zeichnen, Sinneserfahrungen,...) Auch Einzel - und Sprachförderung und die gezielte spielerische Förderung der Kinder im letzten Kindergartenjahr finden in diesem Rahmen statt.

 

In dieser Zeit können auch kleinere Ausflüge stattfinden, zum Beispiel der Besuch eines nahe gelegenen Spielplatzes oder ein Spaziergang mit jahreszeitbezogener Naturbeobachtung oder zum Kennenlernen der Umgebung. Daher müssen die Kinder immer dem Wetter entsprechend angezogen in den Kindergarten kommen, da wir auch bei „Schlechtwetter“ an die frische Luft gehen. Es gibt auch die Möglichkeit, auf dem Garderobenplatz des Kindes Gewand aufzubewahren, das bei Ausgängen genutzt werden kann.


Zwischendurch wird den Kindern nochmals Obst als Vormittagssnack zur Verfügung gestellt und es wird auch darauf geachtet, dass die Kinder genügend trinken.

Mittag

Ca 11:30:

Das Mittagessen wird durch eine auf die Belieferung von Kindergärten spezialisierte Catering-Firma kurz vor der Essenszeit warm angeliefert. In der Küche wird es  in Schüsseln angerichtet und mit dem Servierwagen in die Gruppe gebracht. Einstweilen werden die Tische gedeckt. Die Kinder dürfen an diesen Vorbereitungen auch teilhaben. Da dies sehr begehrte Aufgaben sind, werden “Tischdienste” reihum vergeben. 

 

Die Kinder können sich, nachdem sie sich die Hände gewaschen haben, zu den angerichteten Tischen setzen. Die Assistentin stellt die Schüsseln mit den Speisen auf den Tisch und die Kinder nehmen sich selbstständig aus diesen. Sobald die Kinder mit der Suppe fertig sind, geben sie das Suppengeschirr auf den Servierwagen und nehmen sich das Geschirr für die Hauptspeise mit zu ihren Plätzen. Wenn die Kinder fertig sind, bringen sie selbst das Besteck und den Teller auf den Servierwagen. Anschließend werden die Hände gewaschen und die Kinder können noch ein wenig spielen, bis alle Kinder mit dem Mittagessen fertig sind. Kindern, die noch Unterstützung beim Essen brauchen, wird diese selbstverständlich angeboten. Abschließend werden von der Assistentin die Tische gründlich gereinigt und das Geschirr in die Küche gebracht.

 
Ruhezeit

Ca 12:30:

Anschließend an das Mittagessen erfolgt eine Ruhestunde, wobei die Schlafkinder auf ihrem eigenen Bett mit eigener Bettwäsche liegen. Der Raum wird abgedunkelt und es wird auf eine angenehme und ruhige Atmosphäre geachtet.

 

Auch die Kinder, die nicht schlafen wollen, bekommen in dieser Zeit die Möglichkeit sich zu entspannen und herunterzufahren. Es kann gemeinsam eine Fantasiereise gemacht werden oder ein Buch vorgelesen werden. Danach gibt es für sie die Möglichkeit zu ruhigen und aus Rücksicht auf die schlafenden Kinder auch leisen Aktivitäten wie Malen, Basteln, Puzzle legen, Arbeitsblätter oder anspruchsvollere Aktivitäten für die KILK... 

 

Ca 13:30:

Die Schlafkinder wachen langsam auf, werden bei Bedarf gewickelt bzw. beim Toilettengang und Anziehen unterstützt. Es ist ein gemächliches gemeinsames Herausfinden aus der Entspannungssituation in den nächsten aktiveren Tagesabschnitt.

 

Nachmittag

Ca 14:00:

Zur Nachmittagsjause wird auf jedem Tisch für die Kinder z.B. ein Teller mit Brot sowie ein Teller mit Obst und Gemüse bereitgestellt, sodass die Kinder selbstständig davon nehmen können. Die Tische werden anschließend gründlich gereinigt.

 

Anschließend an die Nachmittagsjause gibt es eine weitere Freispielphase ähnlich wie am Vormittag. Auch jetzt finden individuelle Förderung und Tagesangebote in Kleingruppen parallel zum freien Spiel statt. 

 

Die Kinder werden nun nach und nach abgeholt. Jedes Kind wird persönlich verabschiedet. 

 

17:00:

Der Kindergarten schließt. Spätestens jetzt müssen alle Kinder abgeholt sein.

bottom of page